Es gibt mehrere Möglichkeiten, das Thema Tierversuche in die Schulen zu tragen. Fast wöchentlich erreichen uns Anfragen von Oberstufenschülern und Studenten, die sich in einem Schulprojekt dem Thema Tierversuche widmen möchten. Diese unterstützen wir mit Infos und Material, damit sie ihre Mitschüler mit soliden Fakten auf die Problematik von Tierversuchen aufmerksam machen können. Wenn du auch gerne einen Vortrag in deiner Schulklasse machen möchtest, dann melde dich doch bitte bei uns. Wir helfen dir gerne, damit dein Vortrag ein voller Erfolg wird. Du kannst auch deinen Lehrer bitten, das Thema Tierversuche in eurer Schulklasse zu diskutieren. Vielleicht möchte er auch gerne eine kompetente Tierschutzlehrerin einladen?


Laura und Chiara referieren in der Schule Bonaduz über TierversucheKinder engagieren sich gegen Tierversuche

Laura Balestra und Chiara Bürkli (beide 11 Jahre alt) aus Bonaduz ist die Abschaffung der Tierversuche ein ganz grosses Anliegen. Sie helfen fleissig bei Infoständen mit, sammeln Unterschriften gegen Tierversuche und machten in der Bonaduzer Schule zwei Vorträge mit dem Titel «Nein zu Tierversuchen». Die lokalen Zeitungen berichteten ausführlich über das besondere Engagement dieser beiden Mädchen.

Schüler des Collège Alphonse Cytère in Rambervillers organisierten eine Ausstellung gegen TierversucheSchulklasse engagiert sich gegen Tierversuche

Magalie Thiébaut ist Deutschlehrerin am Collège Alphonse Cytère in Rambervillers (FR).
Sie sprach mit ihren Schülern (Deutsch als erste Fremdsprache) über Tierversuche.
Motiviert und sehr interessiert nahmen die Schüler das Thema auf und organisierten eine Ausstellung an ihrer Schule. Diese Ausstellung wurde ein grosser Erfolg – Viele der anderen Schüler wussten nicht, dass es solch grausame Experimente überhaupt gibt.

Schüler des Collège Alphonse Cytère in Rambervillers organisierten eine Ausstellung gegen Tierversuche         Schüler des Collège Alphonse Cytère in Rambervillers organisierten eine Ausstellung gegen Tierversuche

TierschutzlehrerInnen informieren über Tierversuche

Die ausgebildeten Tierschutzlehrkräfte von der Stiftung für Ethik im Unterricht (Das Tier + Wir) können von Kindergärten, Primarschulen sowie Oberstufen- und Berufsschulen kostenlos angefordert werden. Sie informieren sowohl Lehrer als auch Schüler über den wahren Sachverhalt der Tierschicksale und zeigen Möglichkeiten und Wege auf, um Tierquälerei zu verhindern. An den Wurzeln des Übels ansetzend, nämlich bei der fehlenden Aufklärung der Kinder und Jugendlichen, kann langsam aber sicher ein Bewusstseinswandel in der Gesellschaft stattfinden: Ehrfurcht vor allem Leben und ein mitfühlendes Herz für unsere Mitgeschöpfe, statt Ausbeutung, Profitgier und Brutalität.
Tierethik im Schulunterricht ist daher nicht nur ein wichtiges und aussichtsreiches Mittel, um das Leiden der Tiere zu lindern, sondern auch eine sinnvolle und wirksame Gewaltprävention und Persönlichkeitsbildung für junge Menschen.
Die Tierschutzlehrkräfte können unter der Telefonnummer 071 640 01 75, über E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder über die Homepage: http://tierundwir.ch kontaktiert werden.